Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Zusammenhalt

Die Flutkatastrphe im Juli hat auch unzählige tierische Opfer gefordert. Die Todeszahl bei Wild- und Haustieren wird immer im Dunkeln bleiben und die Überlebenden sind traumatisiert. Viele haben, wie ihre Halter, ihr Zuhause verloren und irren teilweise verlassen durch das Gebiet – mitgerissen von der Flut. Tierschützer in der Region richten Futterstellen für die entwurzelten Tiere ein und helfen Tierhaltern bei der Versorgung ihrer Tiere, aber das Material ist knapp. Auch wenn wir ein kleiner Verein mit begrenzten Mitteln sind, wollten wir diesem unsäglichen Leid nicht untätig zuschauen und glücklicherweise gelang es, durch private Kontakte eine Anlaufstelle im Hochwassergebiet zu ermitteln. Ein Internethändler spendete 13 Paletten Futter für Hund, Katze, Maus… und eine Palette Streu, eine LKW-Vermietung in Göttingen machte einen absoluten Sonderpreis und Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Friedland übernahmen die Dieselkosten.

 

So startete am 28. Juli um 6 Uhr morgens unser Transport. Doris Waßmann und Olaf Bohnsack stand ein langer Tag bevor. Nach Abholung der Ware aus einem Logistikzentrum ging es gen Westen. Kurz vor dem Ziel musste umdisponiert werden, weil die Empfänger die Menge etwas überrascht hat. Die Tiertafel Pescherhof bei Mönchengladbach stellte kurzerhand eine Lagerfläche zur Verfügung. Am neuen Zielort stand zwar keine Gerätschaft zur Entladung zur Verfügung, aber die gut vernetzten Tierfreunde hatten in Windeseile zahlreiche Helfer organisiert, die die 14 Paletten per Hand abluden. Auch Kinder und Jugendliche waren mit Feuereifer dabei. Von Mönchengladbach aus starten ehrenamtliche Helfer, wie Elke Cremer und Monika Tietz-Leting von der Katzenrettung Gangelt und viele mehr, mit ihren PKWs ins Krisengebiet.

 

Gegen Mitternacht traf der LKW dann endlich wieder in Friedland ein – ein 18 Stunden langer, sehr emotionaler Ritt lag hinter den erschöpften, aber glücklichen Helfern. Wir sagen von ganzem Herzen DANKE an alle, die diese Hilfe durch ihre Spende ermöglicht haben!

 

(Hinweis: Zu diesem Hilfstransport erschien auch ein Artikel im ExtraTip vom 21.08.2021 (Seite 16). Zu der Zeitungsausgabe gelangen Sie über folgenden Link)